Jahrestreffen des AK Hydrologie 2012

Zum ersten Mal in seiner Geschichte führte der Arbeitskreis Hydrologie vom 15. bis zum 17.11.2012 sein Jahrestreffen in Österreich durch, am WasserCluster in Lunz am See. Der Einladung von Dr. Peter Chifflard, der die Tagung organisierte, folgten über 40 Teilnehmer, die den weiten Weg in das südliche Niederösterreich antraten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen vor allem aus Deutschland (z.B. Augsburg, Bochum, Bonn, Eichstätt, Freiburg, Magdeburg, Halle, Kassel, Marburg, München) und Österreich (Innsbruck, Wien), aber auch aus Indien, China und Peru.

Insgesamt gingen für dieses Jahrestreffen 26 Vorträge und 6 Poster ein. Wie man es von den Jahresversammlungen des AK Hydrologie gewohnt ist, deckten die qualitativ hochwertigen Vorträge und Poster ein breites Spektrum hydrologischer Themen ab. Wiederum war es eine sehr gelungene Mischung aus Präsentationen zu laufenden Arbeiten, abgeschlossenen Forschungsprojekten aber auch zu Werkstattberichten, die sehr intensiv diskutiert wurden. Die Inhalte reichten dabei von der Renaturierung von Flusslandschaften über die Problematik der Abflussmodellierung in Gebieten mit periglazialen Deckschichten oder experimentell hydrologischen Untersuchungen in Zentralasien bis hin zur Analyse und Datierung des aus alpinen Gletschern stammenden gelösten organischen Kohlenstoffs. Alle Beiträge sind als Extended Abstracts in einem Tagungsband, der ebenfalls zum ersten Mal in der Geschichte mit finanzieller Unterstützung der Fachgemeinschaft Hydrologische Wissenschaften erstellt wurde, publiziert worden und in der Zeitschriftenreihe „Geographica Augustana“ (Manuskripte) der Universität Augsburg online erhältlich.

Traditionell wurde für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Exkursion organisiert, bei der dieses Jahr Herr Dipl.-Ing.  Bernhard Zeiringer von der Bodenkundlichen Universität Wien die Schwall-Versuchsanlage HyTEC vorstellte. Herr DI Zeiringer erläuterte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor Ort die wesentlichen Ziele und Aufgaben dieser Versuchsanlage, die sich in unmittelbarer Nähe des WasserClusters befindet. Übergeordnetes Ziel der Schwallanlage ist, durch experimentelle Ansätze unter kontrollierten Bedingungen kausale Zusammenhänge hinsichtlich der Reaktion von aquatischen Organismen auf Schwall- und Sunkphänomene, die sich durch die Wasserkraftnutzung in weiten Teilen der österreichischen Fließgewässer ergeben, zu erarbeiten. Die Anlage besteht aus zwei voneinander unabhängigen Rinnen mit jeweils rund 40 m Länge und 6 m Breite. Sie ist somit eine der größten ihrer Art in Europa. Aufgrund von zwei separaten Zuleitungen aus dem Lunzer See, eine Oberflächen- und eine Tiefenleitung mit je bis zu 300 Liter pro Sekunde, kann auch die Wassertemperatur auf das jeweils gegebene Versuchsdesign abgestimmt werden.

Auf der Mitgliederversammlung, die am ersten Tag des Jahrestreffens stattfand, wurde insbesondere die Öffentlichkeitsarbeit des Arbeitskreises angesprochen und diskutiert. Ein wesentlicher Beitrag hierzu wird ein Themenheft sein, das von Herrn Peter Chifflard organisiert wird und in der Zeitschrift „Erdkunde“ erscheinen soll. Damit wird das Ziel verfolgt, die inhaltliche Vielfalt des Arbeitskreises durch einzelne ausgewählte Beiträge in kompakter Form einem größerem Fachpublikum zu präsentieren. Des Weiteren wird der Arbeitskreis durch Einzelbeiträge in anderen Themenheften die von Bernd Cyffka und Daniel Karthe organisiert werden, vertreten sein. Letztere werden zudem am diesjährigen Geographentag in Passau (2. bis 8.Oktober) die Fachsitzung „Nachhaltiges Wasserressourcenmanagement“ (FS93) leiten.

Abschließend möchten sich die Gastgeber sehr herzlich beim Land Niederösterreich, bei der Fachgemeinschaft Hydrologische Wissenschaften, der Gemeinde Lunz am See, dem Autohaus Lunz, der Raiffeisenbank Region Eisenwurzen und dem Unimarkt Lunz für die sehr hilfreiche finanzielle Unterstützung bedanken.

Im Jahr 2013 wird das Jahrestreffen am Geographischen Institut der Universität Augsburg, voraussichtlich vom 21.-23. November,  stattfinden. Organisiert wird das Treffen von Herrn Prof. Dr. K.-F. Wetzel und Herrn Dr. S. Grashey-Jansen. Die Veranstalter freuen sich schon jetzt über Ihr zahlreiches Erscheinen.

Bernd Cyffka
Prof. Bernd Cyffka - Leiter des Aueninstituts Neuburg a.d. Donau, Professur für Angewandte Physische Geographie an der Universität Eichstätt-Ingolstadt