FgHW begrüßt im Augsburg 1100. Mitglied

Der Trend geht weiterhin nach oben: Die FgHW begrüßte auf dem 9. Forum Hochwasserrisikomanagement in Augsburg ihr 1100. Mitglied, Johannes Mitterer vom Lehrstuhl für Hydrologie und Flussgebietsmanagement an der Technischen Universität München.

FullSizeRender

FgHW-Geschäftsführer Dirk Barion (li.) und FgHW-Leiter Prof. Markus Disse (re.) mit Johannes Mitterer.

Seit 2015 ist Mitterer dort als Wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Hochwasserrisikomanagement und der hydrologischen Modellierung. Dabei beschäftigt er sich unter anderem mit der Sensitivität des Hochwasservorhersagemodells LARSIM in Bezug auf unsichere Input-Daten. Ein weiterer Fokus liegt auf der Reaktivierung von historischen Retentionsflächen im Donaueinzugsgebiet und ihrer Einbindung in internationale integrative HW-Schutzkonzepte.

Wir wünschen Johannes Mitterer für seinen weiteren beruflichen Werdegang viel Spaß und Erfolg.

Heribert Nacken
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Heribert Nacken - UNESCO Lehrstuhl für Hydrologischen Wandel und Wasserressourcen-Management an der RWTH Aachen University

Kommentar

*

captcha *