Dialogveranstaltung zur Vorsorge gegen Klimawandel

Wie können Bürgerinnen und Bürger zur Vorsorge gegen Folgen des Klimawandels motiviert werden? Eine Dialogveranstaltung zur Klimaanpassung des Kompetenzentrums Klimafolgen und Anpassung (KomPass) im Umweltbundesamt will am 19. April im Hotel Aquino Tagungszentrum in Berlin verschiedene Methoden zur Beteiligung auf kommunaler und regionaler Ebene diskutieren.

Der Blickwinkel des Programms liegt sowohl auf Eigen- als auch auf gemeinschaftlicher Vorsorge. Dabei geht es auch darum, was bei der Methodenauswahl zu beachten ist, wie Herausforderungen bei Planung und Umsetzung der Methoden gemeistert werden können sowie Beteiligungskonzepte im Sinne einer kommunalen oder regionalen Beteiligungskultur entwickelt und verstetigt werden können. Thema ist da auch der Hochwasserpass.

Den Bürgerinnen und Bürgern fehle in vielen Fällen das Bewusstsein für die eigene Betroffenheit durch häufiger und intensiver auftretende Folgen des Klimawandels wie gesundheitliche Belastungen durch extreme Hitze und Schäden an Gebäuden, ausgelöst zum Beispiel durch Starkregenereignisse.
Die Veranstaltung richtet sich an Kommunen und Regionen sowie zivilgesellschaftlichen Initiative, die vor der Frage stehen, wie sie Bürgerinnen und Bürger für das Thema sensibilisieren können.
Anmeldungen werden hier bis zum 5. April entgegengenommen.
Georg Johann
Georg Johann - Mitglied des FgHW Beirates; Geschäftsführer des Hochwasser Kompetenz Centrums (HKC) - Teamleiter Hydrologie und Hydraulik bei Emschergenossenschaft & Lippeverband