Junger Austausch beim 19. JuWi-Treffen in Siegen

Das 19. Treffen junger WissenschaftlerInnen an deutschsprachigen Wasserbauinstituten findet vom 23. bis zum 25. August am Forschungsinstitut Wasser und Umwelt der Universität Siegen statt.
Weiterlesen →

Stockholm Water Prize 2017 geht an Professor McCaffrey

Der Stockholm Water Prize geht dieses Jahr an Stephen McCaffrey, Professor der Rechtswissenschaften an der University of the Pacific in den USA. Damit werde sein beispielloser Einsatz für die Entwicklung und Umsetzung des Internationalen Wasserrechts gewürdigt.
Weiterlesen →

Freie Stelle an der Albert-Ludwigs-Universität

An der Professur für Hydrologie der Albert-Ludwigs-Universität ist ab dem 1.1.2016 zum Thema „Risiko Trockenheit“ die Stelle eines Wissenschaftlichen Mitarbeiters/einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin zu besetzen. Die Vollzeitstelle ist im Rahmen des neuen interdiziplinären Forschernetzwerks DRIeR (Drought impacts, processes and resilience: making the invisible visible) finanziert. Das Projekt DRIeR der Universitäten Freiburg, Heidelberg und Tübingen ist Teil des Förderprogramms „Wasserforschung Baden-Württemberg“ und untersucht die Wirkungseinflüsse und Kosequenzen von extremen Trockenheitsereignissen in der Region. Ziel ist die Entwicklung einer nachhaltigen Plattform für Wissenschaft und Wissensvermittlung, an de
Weiterlesen →

Bürgerwissenschaftler gesucht

Bürgerwissenschaftler aufgepasst: Ihr Einsatz ist am „Tatort Gewässer“ gefragt. Das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei ist „dem Co2 auf der Spur“ und bittet um Ihre Mithilfe. Untersucht wird, was Gewässer klimarelevantes Co2 aufnehmen oder ausatmen und damit Einfluss auf das globale Klima haben. Algen und bestimmte Bakterien können Co2 in Biomasse umwandeln und speichern. Bakterien können es aber auch ausatmen und dadurch freisetzen. Veränderungen in der Landwirtschaft, extreme Klimaverhältnisse und Lichtverschmutzung können diese Prozesse beeinflussen. In diesem Projekt soll gemeinsam erforscht werden, wie sich diese vom Menschen verursachten Umweltveränderungen auf die Funktionsweise und Stru
Weiterlesen →

NHWSP im Deutschen Bundestag

Bereits am 5. November wurde im Bundestagsausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit über das neue Nationale Hochwasserschutzprogramm unter Leitung von Frau Bärbel Höhn debattiert.
Weiterlesen →
Uni Freiburg

Uni Freiburg bietet PhD-Stelle im DFG-Schwerpunktprogramm 1685

PhD-Stelle im DFG-Schwerpunktprogramm 1685 „Ecosystem Nutrition – Forest Strategies for limited Phosphorus Resources“
Weiterlesen →